Augmented Reality mit Leichtgewichtsbrille

Bisher verwendete AR-Datenbrillen haben üblicherweise eine höheres Gewicht, weil ein Gutteil der Hardware für die Computing Leistung in der Brille selbst verbaut ist. Das längere Tragen von solchen Brillen ist anstrengend und oft auch nicht zulässig. Das vorliegende Projekt setzt auf die Anwendung einer Leichtbaubrille, die das nötige Computing über Tethering auslagert. Das heißt, dass für dieselbe Anwendung eine wesentlich leichtere Brille zum Einsatz kommen kann. Diese Brille ist lediglich über ein Kabel mit einem 5G fähigen smartphone verbunden und stellt damit die einzige Hardware am Körper des Users dar.

Das alleinige über die Brille erfolgende Betrachten einer zur Anlage gehörigen QR-Codes triggert das Abrufen der aktuellen Prozessdaten dieser Anlage. Diese Datentypen sind bis dato vordefiniert, sollten in der weiteren Entwicklung aber durchaus dynamisch interaktiv auswählbar sein. Das smartphone verbindet sich über ein 5G Netzwerk mit den in der Fertigungsumgebung befindlichen lokalen Rechnern und Datenspeichersystemen und erhält erneut über die kabellose 5G Kommunikation die angefragten aktuellen Prozessdaten. Über die leistungsfähige 5G-Kommunikation können hier höchst attraktive Response-Zeiten realisiert werden, so als ob das Data Processing direkt in der Brille stattfinden würde.

5G AR      Arbeiter mit AR Brille 

 

Zurück zur Übersicht